03843-22 91 33  Goldberger Str. 81a, 18273 Güstrow

Erlaubt die DSGVO WhatsApp?

Was Sie über die Nutzung von WhatsApp bei der Arbeit wissen sollten

Mittwoch, 4. März 2020

WhatsApp im Unternehmen - DSGVO-konform?

Fast keine andere App hat sich so stark auf Smartphones etabliert wie WhatsApp. Der Versand von Textnachrichten, Bildern, Emoji und Videos ist zu Selbstverständlichkeit geworden. Aber warum hört man dann immer wieder, dass der Messenger nicht den Datenschutzbestimmungen der DSGVO entspricht?

WhatsApp Nutzung privat oder beruflich?

Die gute Nachricht vorweg: nutzen Sie das Handy, auf dem WhatsApp installiert ist ausschließlich privat, können Sie dies auch weiterhin problemlos tun. Der Art. 2, Abs. 2 der EU-DSGVO findet keine Anwendung auf die Verarbeitung personenbezogener Daten natürlicher Personen (also durch Sie als Privatperson) zur Ausübung persönlicher oder familiärer Tätigkeiten.

Jetzt die weniger Gute: Nutzen Sie das Handy, auf dem WhatsApp installiert ist, auch oder ausschließlich für geschäftliche Zwecke, verstoßen sie klar gegen die Datenschutzgrundverordnung!

Warum ist die Nutzung von WhatsApp nicht DSGVO-konform?

Sie erlauben WhatsApp bei der Installation auf Ihre Kontakte zuzugreifen, ebenso werden Standortdaten, Mobilfunknetz, Betriebssystem und Informationen zu Ihrem Smartphone-Modell ausgelesen diese Informationen werden an die Betreiberfirma Facebook in den USA übermittelt. Dies stellt ein Verstoß gegen Art. 6 Abs. 1 der DSGVO dar. Die Auswertung und Nutzung der Daten unterliegen fortan den rechtlichen Regelungen der USA. Sie können Ihrem Kontakt daher keine Auskunft mehr darüber geben, wie und wo seine Daten gespeichert werden. Sein „Recht auf Vergessen“, welches die DSGVO explizit vorsieht, kann nicht mehr eingehalten werden. In der Folge müssten Sie sich somit von jedem Kontakt in ihrem Telefonbuch und ihrem Cloud-Adressbuch, die individuelle Erlaubnis einholen.

Welche Alternativen gibt es zur WhatsApp?

Nutzen Sie für Firmenkontakte die klassische SMS oder den persönlichen Anruf. Firmen- und projektinterne Chat-Dienste wie Slack oder Microsoft Teams können eine Alternative zur Verwendung von WhatsApp darstellen. Auch die Schweizer Chat-App Threema stellt eine – wenn auch kostenpflichtige – Alternative dar.

Weitere Informationen zum Thema Datenschutz und Nutzung von WhatsApp im Unternehmen finden Sie bei datenschutz-nordost.de - dem Datenschutz-Netzwerk in Mecklenburg-Vorpommern.

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.